Startseite

Willkommen bei Krückl Verteidiger in Strafsachen.

Nach 33 Jahren ausgeübter Rechtsanwaltschaft widme ich mich als Verteidiger in Strafsachen einer meiner Kernkompetenzen: dem Strafrecht. Als junger Universitätslehrer wurde ich bereits 1982 in die vom Oberlandesgericht Linz geführte Verteidigerliste eingetragen.  Das Interesse am Strafrecht spiegelt sich auch in meinen wissenschaftlichen Publikationen wider.

Strafrecht ist vielfältig – Medizinstrafrecht, Wirtschaftsstrafrecht, Jugendstrafrecht und allgemeiner Strafrecht zeigen dies.

Jedermann hat das Recht auf Schutz vor ungerechtfertigter strafrechtlicher Verfolgung und Anspruch auf einen fairen Prozess.

Je früher ein Strafverteidiger kontaktiert wird, desto eher können sinnvolle Weichenstellungen vorgenommen werden.

Über mich

Geboren 20.08.1958, Steyr

1976 Matura am Bundesgymnasium Steyr

1980 Promotion zum Doktor der Rechte an der Johannes Kepler Universität Linz (zwei Leistungsstipendien)

01.10.1979 bis 31.07.1982 Universitätsassistent am Institut für Strafrecht, Strafprozessrecht und Kriminologie der Johannes Kepler Universität Linz, danach bis 1983 externer Universitätslektor

1981/1982 Gerichtspraxis in Linz

01.08.1982 bis 31.07.1985 Rechtsanwaltsanwärter in der Rechtsanwaltskanzlei Dr. Alfred Haslinger, DDr. Heinz Mück, Dr. Peter Wagner, Linz

12.11.1982 Eintragung in Liste der Verteidiger in Strafsachen beim Oberlandesgericht Linz

1984 Rechtsanwaltsprüfung vor dem Oberlandesgericht Linz mit ausgezeichnetem Erfolg

01.08.1985 Eintragung in die Liste der Rechtsanwälte, bis 31.03.2018 Anwaltspartnerschaft Dr. Karl Krückl, Dr. Kurt Lichtl, Dr. Christoph Huber, Mag. Christian Eilmsteiner, Linz. Emeritiert seit 01.04.2018.

Seit dem Wintersemester 1985/1986 Professor für Politische Bildung, Geschichte und Recht sowie (Betriebswirtschaftslehre an der Schule für Sozialbetreuungsberufe für Berufstätige Linz, vormals Lehranstalt für heilpädagogische Berufe, Linz.

Wintersemester 1994/95 bis Sommersemester 2007 Vortragender am Universitätslehrgang MAS Sozialmanagement des Instituts für Personalentwicklung und Organisation an der Johannes-Kepler-Universität Linz.

Vorträge und Seminare an den Pädagogischen Hochschulen Oberösterreich und Steiermark, an der Akademie für berufliche Qualifizierung und Entwicklung, im Rahmen der Mediatorenausbildung der anwaltlichen Vereinigung für Mediation und kooperatives Verhandeln, bei der Network Akademie GmbH (www.netak.at), der MedAk – Medizinische Fortbildungsakademie Oberösterreich der Ärztekammer für Oberösterreich (www.medak.at), der deutsch – österreichischen Medizinrechtstagung und für die Salzburger Landesregierung.

1998 Ausbildung zum Mediator (AVM, ÖBVP)

Seit dem Wintersemester 1999/2000 Professor für Betriebswirtschaft, Management und Recht an der Höheren technischen Bundeslehranstalt Leonding und seit dem Wintersemester 2008/2009 Professor am LINC1 Linzer Design Colleg.

2005 “eingetragener Mediator” im Sinne des Zivilrechts-Mediationsgesetzes BGBl I Nr 29/2003.

1986 bis 2011 Vorstandsmitglied der GSI Gesellschaft für soziale Initiativen, 1999 bis 2010 Aufsichtsrat (ab 2007 Aufsichtsratsvorsitzender) der Institut Hartheim gemeinnützige BetriebsgmbH; 1996 bis 2017 Gesellschafter der Schön für behinderte Menschen. Wohnen mit Betreuung. Freizeit und Fortbildung. Gemeinnützige Gesellschaft m.b.H.

2009 bis 2011 Mitglied der Arbeitsgruppe zur Definition der Bildungsstandards für “Wirtschaft und Recht” an Höheren technischen Bundeslehranstalten im Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur.

2010 Sponsion mit ausgezeichnetem Erfolg zum Professional Master of Laws (Medical Law) an der Johannes Kepler Universität Linz; Masterthesis “Spitalsarzt unter Verdacht. Ein Beitrag zur effektiven Selbst- und Fremdverteidigung”. Upgrade zum Master of Laws (Medical Law) durch die  Johannes Kepler Universität Linz 2016.

2013 Sponsion mit ausgezeichnetem Erfolg zum Master of Arts an der sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Johannes Kepler Universität Linz; Masterthesis “Gesundheitspolitik / Medizinrecht / Politische Bildung / Aspekte” (Leistungsstipendium).

2017 Lehrgang Compliance und Antikorruption (“Integritätsbeauftragter”).

Tätigkeitsfelder

Krückl Verteidiger in Strafsachen steht nicht nur Menschen („natürlichen Personen“), sondern auch Verbänden mit seiner strafrechtlichen Expertise zur Verfügung. Seit 2006 können nach dem Verbandsverantwortlichkeitsgesetz auch juristische Personen und Personengesellschaften (insbesondere Aktiengesellschaften, Europäische Aktiengesellschaften, Gesellschaften mit beschränkter Haftung, Privatstiftungen, Vereine, Offene Gesellschaften, Kommanditgesellschaft en und Europäische wirtschaftliche Interessenvereinigungen) strafrechtlich verfolgt werden und benötigen versierte Strafverteidigung.

Die Tätigkeitsfelder von Krückl Verteidiger in Strafsachen sind vielfältig: Medizinstrafrecht, Wirtschaftsstrafrecht, Amtsdelikte, Korruptionsstrafrecht, Verkehrsunfälle mit Personenschaden, Vermögenskriminalität, Jugendstrafrecht, Suchtmittelstrafrecht, …  eben „das ganze Spektrum“.

Of counsel

Außerhalb strafrechtlicher Fragestellungen arbeite ich mit der renommierten Linzer Rechtsanwaltskanzlei  Bruckmüller RechtsanwaltsgmbH zusammen, die nach der Auflösung der Anwaltspartnerschaft Dr. Karl Krückl Dr. Kurt Lichtl Dr. Christoph Huber Mag. Christian Eilmsteiner 2018 nahtlos meine ehemaligen Kanzleiräumlichkeiten übernommen hat und der ich fachlich und freundschaftlich verbunden bin.

Bruckmüller RechtsanwaltsgmbH, Landstraße 50/IV, 4020 Linz,
Email: team@bruckmueller-law.at,
Tel: +43-732-77 55 44-0,
Fax +43-732-77 55 44-10

Publikationen

Der Waffenbegriff des schweren Raubes. ÖJZ 1981, 566 ff.


Die Reform des Vorverfahrens im Strafprozeß und die Entwürfe der Strafprozeßnovellen 1925 und 1931. ÖJZ 1982, 505 ff.


Die Abschaffung oder Umformung der richterlichen Voruntersuchung, in Probleme der Strafprozeßreform. Rechtsvergleichendes Seminar über das Vorverfahren und die Hauptverhandlung. Reichersberg 1981. Hrsg. von Moos/Steininger. Linz, 1982, Universitätsverlag Rudolf Trauner.


Der Anspruch des Patienten auf Einsicht in seine Krankengeschichte. ÖJZ 1983, 281 ff.


Anmerkungen zum Entwurf eines Jugendgerichtsgesetzes 1983. ÖJZ 1984, 225 ff.


Rezension: Diversion statt Strafe? Probleme und Gefahren einer neuen Strategie strafrechtlicher Sozialkontrolle. Hrsg. von Hans-Jürgen Kerner. ÖJZ 1984, 269 f.


Die Verteidigung im Rechtsmittelverfahren. AnwBl 1985, 447 ff.


§ 42 StGB und die Folgen: Satirisches aus Anlaß einer höchstgerichtlichen Entscheidung. AnwBl 1986, 318 f.


Entscheidungsbesprechung zu § 89 a ASVG. ZAS 1992, 138 ff.


Anmerkungen zu Lachmann, Zur fehlenden Begründung im Urteil der Geschwornengerichte. AnwBl 1993, 645.


Krückl – Kiss – Schnabl – Birkenmeyer – Bodenwinkler, Politische Bildung und Recht. HAS, HF, FW, TF, FM, MH, FA, AL, BAKIP, SB, BS. 7. Auflage. Linz, 2010. Trauner Schulbuch Verlag.


Krückl – Kiss – Schnabl – Birkenmeyer – Bodenwinkler, Politische Bildung und Recht. HAK,  HLW, HLT, HLK, HLM.     7. Auflage. Linz, 2013. Trauner Verlag.


Die elektronische Signatur, http://recht.nwy.at/sig.htm (30.11.1999), nunmehr http://www.krueckl-law.eu/die-elektronische-signatur/


Zum Diskussionsentwurf des Bundesministeriums für Justiz “Reform des strafprozessualen Vorverfahrens”: Bedenken gegen das Gesamtkonzept aus anwaltlicher Sicht. AnwBl 2000, 66 ff.


Mediation in der pädagogischen Arbeit: Ihre möglichen Auswirkungen auf rechtliche Entscheidungen, nunmehr http://www.krueckl-law.eu/mediation-in-der-paedagogischen-arbeit/


Entscheidungsbesprechung zu §§ 90h, 353 StPO. AnwBl 2004, 566 f.


Politische Bildung und Recht, in: 20 Jahre Lehranstalt für heilpädagogische Berufe. Festschrift als CD. Linz, 2005.


Entscheidungsbesprechung zu § 393a StPO. AnwBl 2005, 473.


Zwei Gewährleistungsfälle im Themenbereich Mobilfunk, nunmehr http://www.krueckl-law.eu/zwei-gewaehrleistungsfaelle-im-themenbereich-mobilfunk/  (1.8.2007).


Zur Führung der Berufsbezeichnung „Primararzt“, nunmehr http://www.krueckl-law.eu/zur-fuehrung-der-berufsbezeichnung-primararzt/ (1.8.2007).


Krückl (Hrsg), Vielschichtiges Medizinrecht. Mit Beiträgen von Tanja Nöbauer-Buchrucker, Verena Drabauer, Katharina Hohenecker, Karl Krückl, Stefan Lehner, Philipp Nill, Michaela Nill und Michaela Röhle. 2. (unveränderte) Auflage. Linz, 2015. Universitätsverlag Trauner.


Krückl (Hrsg), Vielschichtiges Medizinrecht. Mit Beiträgen von Tanja Buchrucker, Verena Drabauer, Katharina Hohenecker, Karl Krückl, Stefan Lehner, Philipp Nill, Michaela Parb und Michaela Röhle. Linz, 2011. Universitätsverlag Trauner.


Anm.: Rezensionen hiezu Lehner, in AnwBl 2011, 340, RZ 2011, 232 und ÖJZ 2012, 430 f; Mitteilungen der Ärztekammer Wien 5/11 doktorinwien.


Spitalsarzt unter Verdacht – Ein Beitrag zur effektiven Selbst- und Fremdverteidigung, in Krückl (Hrsg), Vielschichtiges Medizinrecht, 139 ff.


Der Universitätslehrgang „Medizinrecht“ an der Johannes-Kepler-Universität Linz, in Krückl (Hrsg), Vielschichtiges Medizinrecht, 458 ff.


Ökonomiegebot – Rückforderung des Honorars für nicht notwendige oder zweckmäßige ärztliche Leistungen (Urteilsanmerkung), nunmehr  http://www.krueckl-law.eu/oekonomiegebot-rueckforderung-des-honorars-fuer-nicht-notwendige-oder-zweckmaessige-aerztliche-leistungen/  (11.8.2011).


Kiss – Ellmer – Huber-Krimplstätter – Pöschl – Krückl – Schnabl, Wirtschaft und Recht für Techniker/innen IV HTL – Volkswirtschaftslehre – Rechnungswesen – Recht – inkl. Übungs-CD-ROM. 4. Auflage. Linz, 2012. Trauner Schulbuch Verlag.


Krückl, in: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, UNTERNEHMERPRÜFUNG BERUFSBILDENDE HÖHERE SCHULEN 13. Schulstufe. Bildungsstandards in der Berufsbildung. Wien, 2013.


Gesundheitspolitik – Medizinrecht – Politische Bildung – Aspekte. Linz, 2014. Universitätsverlag Trauner.


75 Jahre OLG Linz – das nicht begangene Jubiläum. Rechtspanorama Die Presse [8.4.2014] als Text und online.


Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs in “österreichischen” juristischen Fachzeitschriften – ein Stimmungsbild. AnwBl 2014, 287 ff.


Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs in der Richterzeitung 1914. RZ 2014, 170 ff.


Krückl – Birkenmeyer – Pöschl – Kiss – Schnabl, Volkswirtschaft und Recht. Linz, 2014. Trauner Schulbuch Verlag.


Zur Wiederkehr des strafrechtlichen Mandatsverfahrens. AnwBl 2014, 517 ff.


Medizinische Heilbehandlung und Strafrecht – Entwicklungen. Zeitschrift für Gesundheitspolitik 4/2014, 29 ff.


Refraktiver Eingriff bei einem Minderjährigen; Aufklärungsumfang bei fehlenden österreichischen Richtlinien (Urteilsanmerkung), nunmehr http://www.krueckl-law.eu/refraktiver-eingriff-bei-einem-minderjaehrigen-aufklaerungsumfang-bei-fehlenden-oesterreichischen-richtlinien/  (18.12.2014).


“Allgemeine Schulordnung für die deutschen Normal- Haupt- und Trivialschulen in sämmtlichen Kaiserl. Königl. Erbländern” vom 6. Dezember 1774. Textausgabe in Arialschrift. Linz, 2015. Universitätsverlag Trauner.


Mit dem Fahrrad gegen die Slackline – wer haftet? Die Presse Rechtspanorama [30.3.2015] online


Deals um Schulfotos: Verbrechen oder Pflicht?  Die Presse Rechtspanorama 27. Juni 2016, 15 und online [27.6.2016]; reprint WiW Weg in die Wirtschaft 4/2016, 30 f.


Krückl – Birkenmeyer – Kiss – Schnabl, Recht. 3 FW. Linz, 2016. Trauner Schulbuch Verlag.


Verletzt ein Schulfoto mit Kopftuch den Datenschutz? Die Presse Rechtspanorama 19. September 2016, 15 und online [19.9.2016]; reprint WiW Weg in die Wirtschaft 1/2017, 19 f.


Krückl – Birkenmeyer – Kiss – Schnabl, Recht IV HAK. Linz, 2017. Trauner Schulbuch Verlag.


Haben HTL-Absolventen automatisch Zugang zu Masterstudien? Die Presse Rechtspanorama online [28.4.2017].


Der Brand des Justizpalastes und seine Folgen im Spiegel zeitgenössischer juristischer Fachzeitschriften. RZ 2017, 145 ff.


Brunner – Krückl, Zwillinge von Pflegeeltern getrennt: Gegen Verlust der Obsorge durch Zeitablauf. Die Presse Rechtspanorama online [6.9.2017].


Entscheidungsbesprechung Nichtigkeitsbeschwerde zur Wahrung des Gesetzes nach Diversion. AnwBl 2017, 619 ff.


Krückl – Birkenmeyer – Kiss – Schnabl, Recht V HLW. Linz, 2018. Trauner Schulbuch Verlag.


Es ist doch mehr als nur ein Auto. Die Presse Rechtspanorama 23. April 2018, 15 und online [22.4.2018].


Datenschutz-Grundverordnung verunsichert Schulen. Die Presse Rechtspanorama online [18.5.2018].


Die Hölle: Seit 150 Jahren Bestandteil der österreichischen Rechtsordnung .  Die Presse Rechtspanorama 11. Juni 2018,15  und online [10.6.2018].


Gericht: Im Doppelbett schläft man nicht in der Mitte. Die Presse Rechtspanorama 21. September 2018 online [21.9.2018].


Zu schnell Arzt? Italien muss Innsbrucker Doppelstudium akzeptieren. Die Presse Rechtspanorama 7. Dezember 2018 online [7.12.2018].


Furtlehner – Krückl, Datenverarbeiten oft ohne Einwilligung erlaubt. Die Presse Rechtspanorama 10. Dezember 2018, 13 und online [10.12.2018].